Menschlich, nah, überzeugend

Blick hinter die Kulissen: So entstehen Kampagnen-Tage wie bei „Ich hab’s gecheckt!“

„Ich hab’s gecheckt!“ lautet das Motto der Präventions-Kampagne, mit der die BKK PwC ihre Versicherten auf eine gefährliche Störung des Stoffwechsel-Kreislauf-Systems aufmerksam gemacht hat: das Metabolische Syndrom. Die Vor-Ort-Termine an sämtlichen PwC-Standorten – teils 2020, dann nach der pandemiebedingten Unterbrechung 2023 – waren ein enormer Erfolg. Was bei einer solchen Kampagne hinter den Kulissen abläuft und was ein Tag vor Ort alles bereithält, verraten Annalena Schultze und Fabian Flade von der BKK PwC in ihrem exklusiven Erfahrungsbericht.

Kostenfreie Vorsorge-Untersuchungen in 15 Minuten

„Am Anfang steht für uns immer ein Gedanke: Was macht das Leben der PwC’lerinnen und PwC‘ler in Sachen Gesundheit besser? Auf dieser Basis suchen wir, in engem Verbund mit dem BKV (Zusammenschluss unternehmensnaher Betriebskrankenkassen), alle zwei Jahre eine Kampagne, die wir dann an allen Standorten vor Ort durchführen. Denn unsere Versicherten sind oft bei der Arbeit so eingebunden, dass sie Arztbesuche und Prävention auf die lange Bank schieben und ungewollt ihre Gesundheit vernachlässigen. Bei „Ich hab’s gecheckt“ hingegen konnten sie auf kürzestem Weg und mit nur 15 Minuten Zeitinvestition kostenfrei Vorsorge-Untersuchungen durchführen lassen. Entsprechend hoch war die Nachfrage.

Umfangreiche Planung

Für uns starten die Vorbereitungen der Vor-Ort-Termine schon sehr viel früher als am Tag selbst. Wir stimmen uns eng mit PwC ab und richten einen Fahrplan aus. Online, offline – wir nutzen alle Kanäle, um über das kommende Angebot zu informieren. Damit wir selbst auf dem neuesten Stand sind, reden wir im Vorfeld mit den begleitenden Ärzt:innen und machen uns schlau zu den Abläufen. Vor Ort selbst bleiben wir dann – je nach Größe des Standortes und Länge der Warteliste – bis zu drei Tage. Dort haben wir in der Regel zwei Räume zur Verfügung: Einen für die medizinische Untersuchung durch die Ärzt:innen und einen für die Anmeldung. Dort halten wir uns größtenteils auf.

Ein typischer Tag vor Ort …

… sieht in der Regel so aus, dass wir morgens gegen 7.30 Uhr starten. In der Regel stehen täglich 32 (manchmal auch 64) Termine an. Wir schauen, dass die Personen pünktlich sind, takten die Abläufe, erinnern telefonisch an Termine oder rufen Personen auf der Warteliste an, falls jemand kurzfristig absagt. Zudem:

  • informieren wir zu den Untersuchungen und nehmen Ängste 
  • vereinbaren wir auf Wunsch Termine für Versicherte mit Expert:innen in unserem Haus und bieten weitere Services an
  • informieren wir über die BKK PwC
  • stellen wir praktische Neuerungen wie zum Beispiel die TeleClinic vor
  • nehmen wir Lob, Kritik und Fragen zur kommenden Untersuchung oder zu uns als BKK PwC entgegen

Solche Kampagnen-Tage sind schon Power-Tage. Dennoch verfliegen sie dank guten Gesprächen und der tollen Unterstützung durch Mitarbeitende von PwC geradezu. Zwischen 18 und 19 Uhr packen wir zusammen und dann geht’s entweder auf den Heimweg, ins Hotel – oder zu einem der Sportangebote der BKK PwC am Standort!

Auf ein Neues!

Was nehmen wir persönlich von „Ich hab’s gecheckt 2023“ mit? Es war anstrengend, aber sehr schön, nach Corona wieder in den persönlichen Austausch zu treten. Websessions sind toll, aber sich real zu begegnen, kann selbst die beste Technik nicht ersetzen. Was uns besonders freut: Die hohen Teilnehmerzahlen zeigen, dass das Angebot sehr wertgeschätzt wurde. Das motiviert uns für die kommende Kampagne. In diesem Sinne: Wir sehen uns spätestens in diesem und nächstem Jahr wieder.

Immer wieder schön

Bei den Vor-Ort-Terminen gibt es immer wieder auch denkwürdige Ereignisse. Zum Beispiel hatten wir in Leipzig ein Gespräch mit einem Besucher, der noch unentschlossen war, ob er sich privat oder bei der BKK PwC versichern sollte. Eine Besucherin hat das Gespräch mitgehört, kam dazu und hat vehement dafür argumentiert, dass unsere BKK klar die bessere Wahl sei. So etwas freut uns natürlich sehr. Uns ist es in jedem Fall wichtig, präsent zu sein und die Werte der BKK zu vertreten – durch einen menschlichen, persönlichen, wertschätzenden und kollegialen Umgang. Manchmal geben unsere Gespräche auch den finalen Schub, dass Kolleg:innen, die schon länger mit der BKK geliebäugelt haben, zu uns kommen. Ein größeres Kompliment gibt es kaum.

Das wurde gecheckt

Diabetes oder ein zu hoher Cholesterin-Spiegel können Blutgefäße und Herz enorm belasten. Treffen verschiedene Erkrankungen aufeinander, verstärken sich die Effekte gegenseitig. Man spricht hierbei vom Metabolischen Syndrom – eine der häufigsten Ursachen für Herzinfarkt und Schlaganfall. Viele Risikofaktoren lassen sich jedoch per Test erkennen und gut reduzieren. Im Rahmen der Kampagne konnten Teilnehmende direkt vor Ort einen Gesundheits-Check absolvieren und ihre Blutwerte von Fachärzten überprüfen lassen. Mit der Auswertung erhielten sie zudem konkrete Handlungsempfehlungen für einen gesunden Lebensstil. Ein größeres Kompliment gibt es kaum.

Annalena Schultze

ist seit 2018 bei der BKK PwC und seit 2021 im Bereich Marketing/Vertrieb. Dabei hat sie die BKK PwC unter anderem zu Instagram gebracht.

Fabian Flade

ist seit 2010 bei der BKK PwC und seit 2012 im Vertrieb. Er begleitet unter anderem die Einstiegsphase der neuen PwC Mitarbeitenden (Onboarding Days).

War dieser Artikel hilfreich?

Veröffentlicht: 26.06.2023 - Aktualisiert: 21.07.2023